Nachrichten AG
1419578 Besucher

1997

Um einen gewissen Einfluß auf die Jugend im Hobby CB-Funk oder CB-PR auszuüben begann das Team im Fulda-REGIO-NET im Frühjahr 1997 an der Konrad Adenauer Schule mit seiner Arbeit. Die Verantwortlichen Lehrkräfte sowie der Schulleiter standem dieser Idee zu Anfang skeptisch gegenüber.
Der Vorteil dieser Schule ist das sie auf dem Gebiet der E-Technik den Schülern einiges zu bieten hat. Kurse, Arbeitsgemeinschaften und Technisch versierte Lehrer die ihrem Physikuntericht immer den nötigen "Pep" geben stehen engagiert zur Verfügung. Die jährlichen Projekttage befassen sich ebenfalls, gut besucht, mit der Materie.

gez.
DFD888/DN1HI

Antennen müssen wachsen

Es dauerte nicht lange und die ersten Antennen formierten sich auf dem Schuldach. Der eigene Node Sender fügte sich in die REGIO-NET-Struktur ein KAS:NODE. Der Standort auf einem der Berge in Fulda trug zum Erfolg der Anlage bei. Es war nun von jeder Ecke in Fulda möglich mit kleinem Antennenaufwand der User sich in das Netz einzuloggen.

gez.
AG

DKA888 ist in der Luft

Um über unsere Arbeit an der Schule ein bißchen zu Informieren bekam nun der KAS:NODE im Kisslink einen Rechner angehängt. DKA888 ist nun erreichbar. Mit einer ausgiebigen Info über unsere Aktivitäten. Der Gag ist aber folgender dieser Rechner steht im Pausenhof ( Großer Flur im Treppenhaus ) in einem Glasschrank. Ein kleiner Schwarzer Schaltknopf und der Monitor geht für 10 Minuten an und PR ist für alle zu beobachten. Die verantwortlichen SYSOP's die jedes Jahr neu gewählt werden haben zu diesem Schrank den Schlüssel und können in Freistunden oder Pausen Paket Radio machen und vorführen! Unsere Lehrer sind erstaunt über den Umgang mit einer solchen Veantwortung. Wir Schüler haben gezeigt was wir im Stande sind etwas zu bewegen. Seit dem haben wir jede Unterstützung in unserer Schule.

gez.
AG Nachrichten

1998

Zur Schulstation kam nun eine Kurzwellen Empfangsanlage. Weltweites Hören stand nun auf dem Stundenplan der AG Nachrichten in der K-A-S ( Konrad Adenauer Schule ) Unter Fachlicher Anleitung wurden die entsprechenden Antennen auf das Schuldach montiert. Diese wurden in lehrreichen Bastelstunden selber gebaut. Nach dem Hören kam das Empfangen der Sonderbetriebsarten im Kurzwellen- Bereich hinzu. CW , SSTV, RTTY, AMTOR, Packtor, Sitor, PSK31 alles ist nun möglich zu empfangen.

gez.
AG Nachrichten

Ein Physikraum wird zum PR-Netz

Um das Verständnis der Datenübertragung auf dem Funkweg besser und Anschaulicher den Schülern erklären zu können wurden alle alten Rechner aus dem Fundus der Schule "sichergestellt" und in einem der gut ausgestatteten Physikräume gebracht. Im Laufe der Unterrichtseinheiten wurden diese auf Vordermann gebracht und jeder mit einem Funkgerät sowie Modem/TNC ausgestattet. Diese Geräte wurden fest in DESKTOP PC 's eingebaut. Der momentane Stand ist der, das sich immer 3-4 Schüler einen PR-Arbeitsplatz teilen können. Nun ist es möglich kleine Simultan-Netzwerke aufzubauen um diese an die Schulstation anzubinden. Grundlegende Kenntnisse am PC können durch "echte Schraubarbeit" den Schülern nun vermittelt werden. Wir sind dann in der Luft mit folgenden Rufzeichen : FD1KAS, FD2KAS, FD3KAS, FD4KAS, FD5KAS, FD6KAS also wenn diesegelesen werden auf den Linkstrecken bitte "Vorsicht wir sind es" !!

gez.
Schüler der AG

Ein Archiv in Sachen CB-PR muss her

Nach dem nun seit Anbeginn des CB PR in Fulda der DNO888 und die DBX888 am Senden sind überlegte man sich ob man den Datenbestand der Mailbox irgendwie in einem anderen SYSTEM sichern könnte. Die Mailbox DBX888 ist eine Regionale Mailbox ohne FWD (Forward), sodas die Daten immer erhalten bleiben. Hier siegelt sich die gesamte Gechichte des CB-PR wieder in und um Fulda. Je mehr Daten sich im Rechner nun sammelten um so langsamer wird die Mailbox also mußte hier irgendwie etwas geschehen. Die Idee war, einen Rechner in die Schule der im Kisslink an die Schulstation angeschlossen wird. Die Software ( SP mit PMS ) wurde installiert und alle alten Daten der DBX888 wurden in das Archiv eingelagert. Nun hat die DBX888 immer nur die Daten des aktuellen Jahres zu verwalten am Ende des Jahres kommt dann die Auslagerung auf das ARCHIV. Eine Freischaltung der User auf Zugriff in das Archiv kann nur auf Antrag geschehen. Der User muß zuverlässig sein um dem Mißbrauch vorzubeugen.

gez.
AG

1999

Wir sind voller Tatendrang die Ideen gehen uns nicht aus. Wir, die Schüler, haben uns in den Kopf gesetzt einen INFO-SEVER in das FULDA-REGIO-NET einzubinden. Dazu steht uns seit 2 Jahren eine Software zur Verfügung die von einem Fuldaer PR'ler extra geschrieben wurde. FD9ZZ, Bernd der uns auch immer mit Rat und Tat zur Verfügung stand kreierte die "CALLINFO" und die "TELINFO" Wir installierten einen INFO-SERVER der auf das Call ??? hört. (was besseres ist uns noch nicht eingefallen) Nach langer Bastelei ist er nun in der Luft und kann von jedermann benutzt werden. Die Node im Umkreis werden wunderbar erreicht. Nun ist es möglich das man sich Auskunft holt über CB PR Calls. Mit einem Befehl //CI C:FD9ZZ wirft der Server nun die wichtigsten Informationen aus. Suchwerkzeuge wie Locator oder Ort oder Namen sind selbstverständlich zu benutzen. Zur Zeit beinhaltet Callinfo ca. 9800 Rufzeichen!!!! Die TELINFO ist ähnlich der D-INFO aufgebaut in einem Telefonbuch sind aus dem PLZ Gebiet 36xxx alle Telefonnummern zu erfragen eine ausführliche Suchmaschine steht ebenfalls zur Verfügung.

gez.
Schüler

Das Jahr voller Taten

...und wir haben viel geschafft an unserer Schule. Wir besuchten den Tag der Offenen Tür des Deutschen Amateur Radio Clubs in Baunatal (DARC). Es war eine Gaudi ohne Ende was gelernt haben wir auch. Wir haben an einer Fuchsjagd teilgenommen auf dem 80 Meter Band und nach 2 Stunden alle Füchse gefunden zum erstaunen der alten AFU-Hasen. Wir waren im Tower, der Clubstation in Kassel und bekamen Amateurfunk näher gebracht. Zum Erstaunen fanden wir uns dann in der Clubzeitschrift beim Fuchsjagen im Bild festgehalten wieder. Den Hessentag in Kassel haben wir besucht. Mit dem Bus ging es los. Wir hatten selbstverständlich auch "PR on Board", sodas die Zeit verging wie im Fluge. Nach dem wir uns die Füße platt gelaufen hatten ging es zur verspäteten Mittagspause ins Grüne. Wir fuhren in Kassel auf die Willhelmshöhe um von dort aus die Node in Kassel zu testen. Die Entäuschung war sehr groß, daß wir dort nichts direkt ansprechen konnten. Den KN24 im Knüll konnten wir mit der Magnetantenne erreichen aber in Kassel nichts! Die WAKU24 auf der Wasserkuppe war zu hören. Wir erinnerten uns an die, sagen wir mal, etwas dümmlichen Mails einiger Kasseler SYSOP die ständig mit dem Finger auf andere zeigen. Nun standen wir in ihrem Revier und es ging nix. Erfrischender war dann der Aufstieg zum Herkules mit seinem herrlichen Panorama Blick rund um Kassel in das Fuldatal hinein.

K-A-S

2000

Im Sommer 2000 planten wir einen Fieldday auf dem großen Feldberg im Taunus. Wir fuhren mit einer kompletten Meßeinrichtung auf den großen Feldberg und bauten dort unser Lager auf.
Es bereitete uns sehr viel Spaß, trotz des schlechten Wetters. Wir hatten auch im Hagelschauer eine Riesen Gaudi zusammen.
Wir waren nicht alleine. Die Sysops von Knüll-Regio-Net, sowie ein ehemaliger Schüer der KAS begleiteten uns auf diesem unvergessenen Fieldday.
Wir stelllten dort ein Gateway und wahren doch sehr enttäuscht, über den rüden Umgang der ansässigen User, die uns teilweise den Spaß am PR nahmen.

K-A-S

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Moglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es fur notwendig, sie davor zu schutzen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnotige Angstzustande bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsuchtigen Politikern schutzt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so konnen Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach 95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.